top of page

Nicole Menten, Psychologin (MSc)

Seit 20 Jahren begleite ich Menschen, Führungskräfte und Firmen auf ihrem Weg, sodass sie aus ihrer Mitte heraus Leben und Welt gestalten können.

Aus- und Weiterbildungen in Psychologie, Coaching und Führung

Nicole Menten Coaching.jpg
  • Trauma-Therapeutin i.A. (Somatic Experiencing (SE) nach Dr. Peter Levine), bei Dr. Urs Honauer, (CH), 2023-2026

  • Klinische Hypnose für Ärzte und Psychologen bei Prof. Dr. rer. nat. Walter Bongartz, Klingenberger Institut für klinische Hypnose (Ausbildungsinstitut der dt. Gesellschaft für Hypnotherapie), 2024
     

  • Systemische Aufstellungen / "Purpose Constellations" als "Practitioner" und "Certified Facilitator" bei "Radical Business Innovation", Romy Gerhard (CH), 2019-2021
     

  • Coaching-Ausbildung "Am Puls des Lebens", bei Daniele Kirchmair (CH), 2018 - 2020

  • "Mit weiblicher Weisheit in Führung gehen", Communio Institut für Führungskunst (DE), Prof. Dr. Barbara van Meibom, 2014 - 2016
     

  • Lehrgang "Spirituelles Coaching", Abschluss bei Lassalle Institut (CH), geleitet durch Dr. Anna Gamma und Prof. Dr. Barbara van Meibom, 2010 - 2014
     

  • Diverse Management- und Führungs-Weiterbildungen, 2004 - 2012
     

  • Dipl. Psychologin (Master of Science), Radboud Universität Nijmegen (NL), 1996 - 2000

Weiterbildungen in Persönlichkeit, Beziehung, spiritueller Entwicklung

  • "Integrale Liebes-Beziehungen" (nach Ken Wilber), bei Martin Ucik, Teacher Certificate, 2021-2022
     

  • Paar-Trainings und später dort im Trainer-Team, bei Günther Neuses und Daniele Kirchmair, 2016 - 2021
     

  • "Jahrestraining"in Persönlichkeitskompetenz, Shima Institut, 2016 - 2017
     

  • Yoga-, Meditations- und Schweige-Retreats währen 9 monatigem Indienaufenthalt 2009-2010
     

  • Beginn Meditationspraxis 2007

Lebenslauf

  • 2001 startete ich frisch von der Uni (mit Psychologie-Master) als "Business Consultant für People und Change" bei Arthur Andersen in Deutschland. Jetset-Leben pur. Flugzeug, Montag- Freitag im Hotel irgendwo in der Welt, Mietauto, die Kunden die crème de la crème der Wirtschaft. Es lief! Ich lernte extrem viel. 
     

  • 2003, einer globalen Consultingfirma und der Kultur dort müde, brach ich in Deutschland alle Zelte ab und zog beruflich in die Schweiz, um in einer kleinen Boutique-Beratung für Führungskräfte-Entwicklung als Coach zu wirken. Das machte viel Freude. Diese entliess allerdings aufgrund einer Krise später die neuen Mitarbeiter, nach einem Jahr auch mich. 
     

  • Wieder aufgerappelt (eigene Arbeitslosigkeit, RAV) wechselte ich 2004 bewusst wieder in einen Grosskonzern, diesmal als "Leiterin Führungskräfte-Entwicklung" in der Finanzbranche (Versicherung), wo ich inhouse-Führungserfahrung im komplexen und politischen, nationalen und globalen Umfeld sammelte, viele Projekte, auch im Sales und im Kerngeschäft durchführte, das Tagesgeschäft optimierte und Neuerungen brachte. Ich war hier auf der Karriereleiter schnell nach oben gelangt. Eine Beförderung folgte der nächsten. Ich arbeitete hart und viel. Was ich lieferte, hatte Hand und Fuss. Ich war nah an der Geschäftsleitung und dem CEO. In einer absoluten Männerdomäne. Nicole auf 10'000 Umdrehungen.

  • Dies hatte seinen Preis: 2009 höhlte mich dieses "schneller-höher-weiter"des hyperaktiven aber ineffektiven Konzerns innerlich aus. Es folgte eine schwere berufliche und private Krise und als auch mein eigener Coach auch nicht mehr weiter wusste mit mir, kündigte ich meinen Job, meine Wohnung, löste meine Partnerschaft auf und ging mit einem Rucksack 9 Monate nach Asien, um mich voll dem Yoga und der Meditation zu widmen. Diese Zeit war ein Geschenk des Himmels. Was ich hier in der Tiefe, in meinem Sein erleben durfte, trägt mich immer noch. Ich erlebte einen Welt-Innenraum, der immer, wirklich immer, friedvoll und voll unbeschreiblicher LIEBE ist. Trotz der Wellen des Alltags, all unserer Hochs und Tiefs, an der Oberfläche. Unser aller Urgrund, in der Tiefe, ist Frieden. 
     

  • Und so wollte ich es nochmals wissen: Nun mehr in Kontakt mit dem Urvertrauen übernahm ich 2010 - 2016 Verantwortung als "Head Leadership Development und Change" bei einem europäischen Finanzinstitut und
     

  • 2017-2019 bei einem globalen Rückversicherer, hier in drei Verantwortungsbereichen (1. Nachfolgeregelung und Entwicklung des globalen Executive Teams, 2. Global Head Performance Management und 3. Trainer und Coach für Führungskräfte). Das ging erst gut. Ich konnte viel Neues aufbauen und umsetzen. Mein Alltag: Reisen nach Bermuda für Workshops, Mittagessen in Paris, Vorträge halten in Milano... Nicole war dabei. Die neuen Strategien, Prozesse, tools und Kulturveränderungen griffen. Was will Frau mehr?
     

  • Aber dann liessen mich 2019 meine ständige Getriebenheit und Gereiztheit "trotz" (viel zu) gut bezahltem Job und mit tollem Titel, aufhorchen. Hinzu kamen körperliche Beschwerden und chronische Schlafschwierigkeiten. Zuletzt konnte ich keine einzige Email mehr öffnen und oder Telefonate annehmen. Zusammenbruch. Burnout

 

  • Eine Radikalkur musste her: Ich beschloss, für 6 Wochen in eine Burnout-Klinik zu gehen. Das war hart UND stimmig. Meine Psychologin dort war in meinen Augen zwar inkompetent (ja, es gibt schlechte Psychologen), aber die anderen Therapeuten (Körper, Bewegung, Musik, Kunst, Sport, etc.) waren gut, wirklich gut. Und die nahen Berge taten ihr Übriges zur Heilung. 
     

  • Dieser Burnout, diese zweite grosse Krise, war mein Wendepunkt: Nun stand für mich fest: Ich gehe nicht wieder in eine Anstellung zurück. Ich "muss" meine eigene Chefin sein. Mein Ding machen. Das leben, das in all seiner Kraft, Schönheit und Klarheit in mir steckt und durch mich in die Welt will. Diese Sehnsucht, ja mittlerweile dieser Drang, brauchte ein eigenes Vehikel:

 

  • 2020 machte ich mich als Psychologin, Coach und Unternehmensberaterin selbständig. Nun kann ich endlich sagen: Ich bin angekommen. Ich lebe das, wozu ich gekommen bin. Welch ein Geschenk.

Was ist die Einladung an uns?
 
 
Für mich ist wahr: Wir sind auf der Erde eingeladen, die LIEBE zu lernen und dem Leben zu dienen.

 
Mit "LIEBE" meine ich keine romantische Verklärung einer Zweierbeziehung und sicher keine Übergriffigkeit im Job.
 
Mit LIEBE meine ich das, was übrig bleibt, wenn wir uns allen falschen Identifizierungen entledigen.

 

Wenn wir kontinuierlich in der Frage stehen "Wer BIN ich?"und uns so frei machen von dem, was wir nicht sind. 

Dieser Weg braucht persönliche und spirituelle Entwicklung. 

Dann kommen wir irgendwann und unausweichlich mit der eigenen Tiefe in Berührung.

 

Ab dann führt uns diese Tiefe. Im Leben und im Leadership.

Und so leben nicht nur wir selbst ein erfüllteres, zufriedeneres, runderes Leben. Sondern wir inspirieren durch unser inneres Strahlen und unsere Fähigkeit zur echten Verbundenheit auch Andere, mit uns unterwegs zu sein. 

 

Begeben wir uns auf diesen Weg, so trägt diese unsere Wahl zu einer friedvolleren, erfüllteren und menschlicheren Welt bei. Einer Welt, in der Jeder seine ureigenen Gaben - aus der Herzweisheit heraus, nicht aus dem Ego - in Taten umsetzt. Herz-Taten, die letztendlich allem Lebendigen dienen. Statt nur Wenigen.

 

Und das wäre doch eine Vision, für die es sich morgens aufzustehen lohnt, oder? 

Wir sind wirkmächtiger, als wir denken. 

Sind Sie dabei?

 

 

Herzlich,

 

Nicole Menten



 

bottom of page